Das Bleichen vitaler Zähne



 

Zahnverfärbungen mehrerer Zähne werden oftmals durch färbende Beläge von Kaffee, Tee, Tabak oder Rotwein bedingt. Eine sinnvolle alleinige Therapie stellt die professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis dar, um den gewünschten Aufhelleffekt der Zähne zu erhalten. 

 

 

Ursachen für Zahnverfärbungen
Anders verhält es sich jedoch, wenn Zähne aufgrund ihrer Eigenfarbe generell als zu dunkel empfunden werden. Zahnverfärbungen von vitalen, d.h. nicht wurzeltoten Zähnen, können unterschiedliche Ursachen haben: Neben den altersbedingten Zahnverfärbungen (Zähne werden über ihr Lebensalter ganz natürlich etwas dunkler), gibt es noch Zahnverfärbungen aufgrund von Medikamenteneinflüssen während der Zahnschmelzentwicklung (Tetracyclinverfärbungen), zu hohen Fluoriddosierungen (Fluoroseflecken) oder als Zeichen systemischer Erkrankungen (Erythroblastosis foetalis, Gelbsucht, kongenitalen Porphyrie). Auch genetisch bedingte Störungen in der Zahnentwicklung (Dentinogenesis imperfecta, Amelogenesis imperfecta) führen zu optisch dunkleren Zähnen.

Von den genannten Ursachen spricht die altersbedingte Zahnverfärbung im Allgemeinen ein gutes sehr gut auf eine Vital-Bleichtherapie an.

Umfangreiche Diagnostik
Vor einer Bleichbehandlung der Zähne ist eine umfangreiche Diagnostik unumgänglich. Neben dem klinischen Befund, der die Überprüfung aller am Zahn vorhandenen Füllungen sowie eine Bewertung der Qualität und der Dicke des Zahnschmelzes soweit möglich umfassen sollte, ist ein Vitalitätstest der zu bleichenden Zähne erforderlich. Dies stellt fest, ob die Zähne noch „leben“, d.h. normal mit Blut versorgt werden oder ob sie gar abgestorben sind.

Liegen randundichte Füllungen vor, müssen diese vor der Bleichbehandlung ausgetauscht oder zumindest durch neue provisorische Füllungen ersetzt werden, da durch die Randspalten unkontrolliert Bleichmittel hindurchgelangen kann. Eventuell vorhandene Füllungen, die farblich dem Zahn vor der Bleichbehandlung angepasst wurden, können nach dem Bleichen zu dunkel wirken und müssten später ausgetauscht werden. Bei großen Füllungen und starken Verfärbungen ist abzuwägen, ob eine Überkronung der Zähne oder eine Verblendschalenversorgung nicht einen besseren Therapieansatz darstellt.

Homebleach-/Nightguard-Technik
Die “Homebleach”- oder “Nightguard”-Technik, bei der Sie sich selbst zu Hause eine mit dem Bleichgel gefüllte Tiefziehschiene eingliedern und für einige Tage tagsüber oder über Nacht tragen, wird inzwischen seit 15 Jahren erfolgreich und komplikationsfrei in der Zahnheilkunde angewendet und stellt heute immer noch die Therapieform der Wahl dar.

Die sinnvollste Therapie ist ein langsames, risikoarmes Bleichen über einen gewissen Zeitraum – meistens 7-10 Tage. Hierbei wirkt das Bleichmittel in einer für Sie individuell angefertigten Schiene einige Stunden pro Tag auf die zu bleichenden Zähne ein.

Um eine derartige, genau auf Ihre Zähne passende Schiene zu erhalten, müssen von Ihren Zähnen Abformungen genommen werden. Diese Abformung wird in einem zahntechnischen Labor mit Gips ausgegossen. Somit erhält man die exakte Kopie Ihrer Zähne. Auf diesem Modell wird dann Ihre Schiene angefertigt. Man hat die Möglichkeit über spezielle Verdickungen auf den Gipszähnen Reservoirs in der Schiene an bestimmten Zähnen zu schaffen, die besonders stark gebleicht werden sollen.
Tragedauer
Die Angaben zur Tragedauer- und Frequenz der Bleichschienen variieren von Produkt zu Produkt. Man findet Empfehlungen von 2-3 mal täglich für eine Stunde bis hin zu einer kontinuierlichen Tragezeit von bis zu 8 Stunden in der Nacht (“Nightguard-Bleaching”). Bei einer Tragezeit der Bleichschiene von ca. 3 h tagsüber stellt sich ein Therapieerfolg ein, der mit dem nach 6 stündigem Tragen über Nacht vergleichbar ist. In der Regel stellt sich ein deutlicher Behandlungserfolg nach 7 – 10 Tagen Therapiedauer ein Generell sollte die Schiene kontinuierlich getragen und zur Vermeidung von Hypersensibilitäten nicht mehrfach herausgenommen und mit frischem Material wieder eingegliedert werden.

Generell kann die Erfolgsaussicht bei der Vitalbleichung als sehr gut bezeichnet werden. Man kann bei der Bleichbehandlung mit Carbamidperoxid-Gelen bei konventionellen Verfärbungen eine Erfolgsquote von 95% erwarten. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass der Behandlungserfolg war bei der Hälfte bis zwei Drittel der Patienten nach 3 Jahren noch stabil war.

 



Kontakt

Sie erreichen uns unter:

+43 (0) 5576 74257

falls sie uns telefonisch nicht erreichen, kontaktieren sie uns bitte per mail unter office@vilident.com oder

nutzen direkt über unser Kontaktformular.

telefonisch erreichen sie uns

von  Mo-Do 09-16 Uhr

        Fr 11- 13 Uhr

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie regelmäßig über die Neuigkeiten.

 

Zahnärztlichen Notdienst finden sie unter 

www.zahnaerztekammer.at

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Veronika Vilimek